05.06.2021, von DoWa/UWe

Entwichene Rinder hielten Polizei, Feuerwehr und THW auf Trapp

Durch einen bellenden Hund ist am Samstagvormittag eine Jungrinderherde, am Flurweg zum Hörnauer Wald im Bereich der Gemarkung Galgenberg, in Panik geraten. Die Rinder überwanden den Weidezaun und teilten sich in zwei Gruppen. Eine Gruppe machte sich in Richtung Hörnauer Wald davon, die andere Richtung Bahndamm.
Die alarmierte Feuerwehr Gerolzhofen sperrte, nach Sichtung der Rinder im Bereich der B 286, als vorbeugende Maßnahme die Bundesstraße zwischen dem Anschlussstellen Gerolzhofen-Nord und Alitzheim und die parallel verlaufende Staatsstraße. Die Einsatzleitung forderte die Feuerwehren aus Mönchstockheim und Vögnitz, sowie das THW Gerolzhofen zur Unterstützung an.


An der Volkach konnte ein Rind ausfindig gemacht werden. Dieses konnte zügig von dem Besitzer und von unseren Helferinnen und Helfern zurück auf die Weide getrieben werden. In einem Getreidefeld zwischen Herlheim und Brünnstadt konnten drei weitere Jungtiere geortet werden. Eins der Rinder konnte vom Besitzer auf einen Anhänger getrieben werden. Die beiden anderen wurde von unseren Einsatzkräften beobachtet, da diese sich es im Getreidefeld gemütlich gemacht hatten und auf Grund des hochstehenden Getreides sich nicht einfangen ließen. Nach einigen Versuchen musste jedoch ein Tierarzt mit Betäubungsgewehr zu Hilfe kommen, sodass die Tiere sicher abtransportiert werden konnten.


Drei der Rinder suchten Deckung in den Uferbereich des Neuen Sees im Vogelschutzgebiet Alter und Neuer See Mönchstockheim Schutz. Mit Unterstützung eines Bootes der Stammheimer Feuerwehr gelang es den Kameraden der Gerolzhöfer Wehr zwei Rinder aus dem See zu treiben. Ein Tier war aber so tief eingesunken, dass man es mittels der Seilwinde bergen musste. Leider verendete das Jungrind trotz des Einsatzes.
Eines der Tiere konnte später im Bereich der Kompostanlage eingefangen werden. Von dem anderen Rind ging eine Gefahr für den Straßenverkehr aus. Darum wurde es auf Weisung der Polizei Gerolzhofen von einem unsere Einsatzkräfte, der Jäger ist, getötet.
Einsatzende war gegen 21:30 Uhr


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: