13.01.2019, von UWe

Woher kommen eigentlich die Schneeschaufeln?

Helfer brauchen Handwerkszeug!

Am Vormittag bekam der Ortsverband von der Regionalstelle Bamberg den Auftrag Schneewannen, Schneeschaufeln, Schneefräsen zu besorgen. Um 11Uhr waren sechs Helferinnen und Helfer im Ortsverband. Aus dem Internet wurden die Adressen und Telefonnummer aller in Fragekommender Händler und Baumarkten im Umkreis von 30 Kilometern ermittelt. Die telefonische Abfrage bei den Unternehmen begann. Was ist in den einzelnen Filialen erhältlich, persönliche Kontakte zu Verkäufern „spielen lassen“, Öffnungszeiten anfragen, ob eventuell auch nach Ladenschluss noch Material abgeholt werden kann. Kurz nach 12Uhr hatten die Helfer von den Händlern, Zusagen für circa 90 Schneewannen, 500 Schneeschaufeln und 15 verschiedene Schneefräsen. Die Regionalstelle wird darüber informiert. 14.45 Uhr der Auftrag die Schneewannen zu besorgen wird erteilt. Vier Betriebe sind anzufahren Der Ortsverband ist noch mit einem Helfer besetzt. Um 15.50 Uhr gibt die Regionalstelle den Auftrag 10 Schneefräsen mit Raupen- oder Kettenantrieb besorgen. Dank der Vorarbeit kann man bei zwei Unternehmen anrufen. Eine Schneefräse erfüllt die technischen Anforderungen und der Preis wird erfragt. Der Ausstatter der Regionalstelle trifft gegen 16 Uhr in der Unterkunft Dreimühlenstrasse ein. Kurz danach kommen die ersten Schneewannen in der Halle am Spielsee an. Gegen 17Uhr treffen die letzten Schneewannen ein. Problem teilweise nicht zusammengebaut! Wir informieren unsere Helferinnen und Helfer über Whatsapp, dass noch helfende Hände gebraucht werden. Die in die Unterkunft in der Dreimühlenstraße gekommen Helferinnen und Helfer schrauben die Schneewannen zusammen und verladen diese auf dem von der Log Mat aus Kirchehrenbach eingetroffenen LKW. 17.45 Der Auftrag ergeht, die Schneefräse holen, 25 Minuten später die Regionalstelle ordert 500 Schneeschaufeln. Problem zwei Märkte haben Ladenschluss. Daher 50 Schaufeln aus Würzburg, 120 aus Bamberg geordert. Kitzingen hat 70 Schaufeln vorrätig, Volkach 80 Stück und in Schweinfurt 200 Stück. Problem hierbei – manche Firmen bestehen auf Barzahlung. Die Helfer springen ein und vorverauslagen teilweise das Geld um die Artikel zu erwerben! Ein weiterer Mitarbeiter der RST und der Transport vom OV Würzburg treffen gegen 20.45Uhr ein. Das Material von Würzburg und Bamberg wird umgeladen 23.30 Uhr geschafft – 12 Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes im Einsatz – 90 Schneewannen, 590 Schneeschaufeln und eine Schneefräse erworben, verladen und verschickt – Motivation Top


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: